EURAXESS Austria: Erfahrungsaustausch am  15. April 2021

 

Euraxess Austria: Erfahrungsaustausch 2021

BACK TO Home

Am 15. April trafen sich Vertreter/innen österreichischer Hochschulen sowie Forschungs- und Förderungseinrichtungen zum jährlichen EURAXESS-Netzwerktreffen – in diesem Jahr erstmalig online.

Zu Beginn stellten Marlene Köbrunner und Martina Hartl vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) die neuesten Entwicklungen rund um den Europäischen Forschungsraum vor. Marlene Köbrunner vertritt Österreich in der Standing Working Group for Human Resources and Mobility (SWG HRM), die sich auf europäischer Ebene mit den Themen Forscher/innenkarrieren und Mobilität sowie der Attraktivität Europas als Forschungsstandort befasst und derzeit in einer trilateralen Arbeitsgruppe gemeinsam mit der SWG on Open Science in Research and Innovation und der SWG on Gender in Research and Innovation an der Überarbeitung der European Charter for Researchers und dem Code of Conduct for the Recruitment of Researchers – kurz „Charta und Code“ arbeitet. Martina Hartl ist Vorsitzende des Strategic Forum for International Science and Technology Cooperation sowie österreichische Programmdelegierte für die Marie Skłodowska-Curie Actions und ging speziell auf die internationale Perspektive des Europäischen Forschungsraums sowie in Horizon Europe ein.

Maria Unger von der Agentur für Bildung und Internationalisierung (OeAD) bot einen Überblick über die aktuellsten Entwicklungen in EURAXESS, den Aktivitäten in laufenden Projekten, Tools und Ressourcen auf der EURAXESS-Plattform sowie einen Einblick in Plänen für die Zukunft. Insbesondere lud sie alle Teilnehmer/innen dazu ein, die verschiedenen virtuellen Co-Labs im EURAXESS-Extranet zu entdecken und für den Austausch mit Kolleg/innen in Österreich bzw. in ganz Europa zu nutzen.

Der letzte Programmpunkt des Vormittags war dem Thema Einreise- und Aufenthaltsbedingungen im Allgemeinen sowie den fremdenrechtlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie im Speziellen gewidmet, mit einem Vortrag von Tanja Raab, Rechtsexpertin (OeAD).

Beim EURAXESS Café am Nachmittag berichteten Lil Reif und Ylva Huber von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) über ihre Erfahrungen in der Unterstützung mobiler Forscher/innen bei steuerlichen Angelegenheiten. Julia Taucher und Katharina Keiper von der Universität Graz gaben einen Einblick wie universitätsinterne Kooperation im Bereich Welcome Services gelingen kann, verbunden mit einem Sneak Preview für eine Broschüre für neue internationale Mitarbeiter/innen. Weiters gab es Kurzberichte aus verschiedenen EURAXESS Study Visits aus den letzten Monaten zu folgenden Themen: „How to host an online social networking event for international/incoming researchers“ von Martina Laffer (OeAD) und Sarah Widmoser (MCI), zu “Collaboration as a welcoming tool” von Ina-Maria Haas (IST), Daniel D'Assisi (MCI) und zu “A EURAXESS Centre’s activities before, during and after the pandemic” von Anja Meier (Montanuniversität Leoben), Veronika Rechberger (Meduni Graz) und Leena Saurwein (MCI).

 

Zur Nachlese:

Programm (219.67 KB)

 

ERA Update | Marlene Köbrunner (201.39 KB)

EURAXESS Update | Maria Unger (1.66 MB)

Update und Erfahrungsaustausch zu Fremdenrecht | Tanja Raab (561 KB)

Unterstützung bei steuerlichen Angelegenheiten | Lil Reif, Ylva Huber (507.42 KB)

Uni-interne Kooperation - Welcome Services als Best Practice | Julia Taucher, Katharina Keiper (7.46 MB)

Erfahrungen aus den EURAXESS Group Study Visits (361.5 KB)